Blogsuche:

Live: FC Bayern München gegen Borussia Dortmund

Abgelegt unter Sport by Redaktion am 02. April 2015

FC Bayern München vs. Borussia DortmundObwohl der Tabellenstand etwas anderes aussagt, das 92. Bundesliga-Treffen der Dortmunder Borussia mit dem deutschen Rekordmeister Bayern München bleibt ein Spitzenspiel. Am 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga treffen die beiden großen Vereine aufeinander. Nach der enttäuschenden Vorrunde haben sich die Borussen nach der Winterpause gefangen. Die 18 Punkte der Rückrunde sind nur einer weniger, als der Tabellenführer von der Isar eingefahren hat. Bei fünf Punkten Rückstand auf den Tabellensechsten Augsburg ist die Europa League für den BVB in Reichweite.

Infos zum Klassiker

Das Spiel zwischen dem FC Bayern und dem BVB gehört mittlerweile zu den Klassikern innerhalb der Bundesliga-Saison. Historisch gesehen, konnte der FCB bislang deutlich mehr Partien beim Aufeinandertreffen mit Dortmund gewinnen.

FCB/BVB-Infografik

Aber auch sonst hat der FC Bayern München die Nase vorn, wenn man die weiteren Statistiken betrachtet. In der ewigen Bundesliga-Bilanz führen die Bayern bei den Siegen, Toren und natürlich auch den Punkten.

Das Spiel live im Netz

Natürlich ist die Stimmung im Stadion am schönsten, wer allerdings kein Ticket hat, oder die Fahrt nach München bzw. Dortmund zu lang ist, kann den Fußball-Klassiker natürlich auch im TV oder Internet anschauen. Wer das Spiel gerne online live mitverfolgen möchte, hat folgende Möglichkeiten:

Den aktuellen Bundesliga-Liveticker gibt es bei Sport1. Dort sind neben dem Spiel FCB vs. BVB natürlich auch noch alle anderen Partien zu finden. Da aber Ergebnisse „lesen“, recht langweilig ist, ist die deutlich interessantere Alternative der Live-Kommentar bei sport1.fm! Und wer nun noch ein Bild dazu möchte, der muss sich entweder Sky zulegen oder einen Livestream im Internet suchen.

Zu Saisonbeginn die klaren Favoriten

Die Experten sahen Dortmund vor der Saison als einzigen ernsthaften Konkurrenten der Bayern. Trotz des Wechsels von Robert Lewandowski nach München erwartete niemand eine so katastrophal schlechte Vorrunde. Die Mannschaft schien mit den neuen Stürmern Adrian Ramos von Hertha BSC und dem italienischen Star Ciro Immobile für die Offensive gerüstet. Großes Verletzungspech und der Absturz bis auf einen Abstiegsplatz stellte Fans wie Verantwortliche vor eine Nervenprobe. Selbst zum erfolgreichen Trainer Jürgen Klopp waren kurz vor Weihnachten außerhalb des Vereins erste kritische Stimmen zu hören. Die Dortmunder Führung bewahrte Ruhe. Der Erfolg in der Bundesliga kehrte zurück. Trotz des Ausscheidens aus der Champions League gegen Juventus Turin ist der BVB auf dem Weg nach oben.

Die Bayern wurden den Erwartungen in einer Vorrunde ohne Niederlage bei nur vier Gegentoren gerecht. Trotz einiger Schwächen nach der Winterpause und der in Wolfsburg überraschend erwachsenen neuen Konkurrenz scheint die Meisterschaft sicher. Im DFB-Pokal und der Champions League stehen die Münchner im Viertelfinale.

Unterschiedliche Formkurven

Der deutsche Meister zeigt in der Rückrunde überraschenderweise Schwächen in der Liga. Zwei deutliche Niederlagen, zuletzt sogar verdientermaßen in der heimischen Allianz Arena gegen Borussia Mönchengladbach, kratzen am Selbstverständnis und machen den Gegnern Mut. Bedenklich stimmen beim Team von Pep Guardiola die ungewohnten Leistungsschwankungen vor und nach der Galavorstellung beim 7:0 gegen Donezk auf internationaler Ebene.

Bei Dortmund scheint die defensive Stabilität zurück. Im Sturm treffen Pierre-Emerick Abameyang und der genesene Langzeitverletzte Marco Reus endlich. Obwohl noch nicht alle Mechanismen reibungslos funktionieren, kann Dortmund optimistisch auf die letzten acht Spieltage blicken. Der mit beiden Mannschaften erfolgreiche Ottmar Hitzfeld warnt die Bayern vor den wieder erstarkten Dortmundern. Ganz besonders gilt das für deren Auftreten im eigenen Signal Iduna Park, wo die Dortmunder ihre 80.645 Zuschauer, abzüglich der Bayern Anhänger, richtig begeistern möchten.

Interessante Duelle im Blickpunkt

Trotz der Ausfälle bei den Bayern – Martinez, Badstuber, Robben, vermutlich Ribery und der zuletzt formstarke David Alaba werden wohl fehlen – ist ein intensives Spiel zu erwarten. Mit besonderer Spannung blicken die Fans beider Seiten auf den sicher besonders motivierten polnischen Stürmerstar Lewandowski. Dessen Torquote bei Bayern liegt derzeit noch deutlich unter der seiner Dortmunder Jahre. Doch am Willen, beim alten Verein zu gewinnen, lässt er keine Zweifel.

Auch das Treffen des bei den BVB-Fans nach dem Wechsel zum FC Bayern in Ungnade gefallenen Götze mit seinen Freund Reus sorgt für Aufmerksamkeit. Die langfristige Vertragsverlängerung von Reus, trotz aller Bemühungen von Münchens Sportvorstands Matthias Sammer, ihn in die bayerische Landeshauptstadt zu lotsen, sorgte in Dortmund für Genugtuung. Das Aufeinandertreffen der fünf Dortmunder mit insgesamt sechs Münchner Weltmeistern, darunter die Abwehrstrategen Hummels und Boateng, lässt großen Sport erhoffen.

Für die Fußballfreunde wird es sicherlich interessant zu beobachten, wie die beiden Trainer ihre recht unterschiedlichen Spielphilosophien umsetzen können. Ob das brisante Duell erneut das Aufeinandertreffen von Hochgeschwindigkeitsfußball Marke Jürgen Klopp aus vergangenen Jahren gegen das Spiel mit Ballbesitz und -kontrolle des ehrgeizigen Pep Gardiola wird, bleibt abzuwarten. Schenken werden sich beide Mannschaften im Topspiel am Samstagabend nichts.

 

2 Kommentare zu 'Live: FC Bayern München gegen Borussia Dortmund'

Die Kommentare per RSS abonnieren

  1. Frank sagte,

    am 02. April 2015 um 5:46 pm Uhr

    Livestream im Netz? Ob das so der wahre Genuss ist? Ist in jedem Falll sehr abhängig vom Arbeitsspeicher als auch der Funktionstüchtigkeit des vorhandenen Po-Up-Blockers.
    Hoffe aber, dass die Dortmunder den Bayern das eine oder andere Ei ins Netz legen.

  2. Redaktion sagte,

    am 02. April 2015 um 6:01 pm Uhr

    Ja, die meisten Livestreams sind eher fragwürdig. Da wird sehr oft aus dem ausländischen TV gestreamt, die Bandbreite ist meist grottenschlecht und die Pop-ups…

    Wenn man sonst keine Alternative hat, wird es aber schwer. Daher bevorzuge ich lieber den Live-Kommentar im Radio, oder ich schau das Spiel irgendwo in einer Kneipe, wo es Sky gibt. 😉




Bitte JavaScript aktivieren!